Eat that frog. Diese Methode stammt aus dem gleichnamigen Buch von Brian Tracy und besteht aus zwei Regeln:

  1. Wenn du zwei Frösche essen musst, dann starte mit dem hässlicheren.
  2. Wenn du einen lebenden Frosch essen musst, bringt es nichts davor zu sitzen und ihn anzustarren.

Auch wenn es so scheinen mag, handelt es sich bei dem Buch nicht um ein Kochbuch. Viel mehr behandelt das Buch das Thema Produktivität.

Aber was hat Produktivität mit Fröschen zu tun, fragst du dich jetzt vielleicht. Wie du dir sicher schon gedacht hast, stehen die Frösche als Metapher für besonders lästige Aufgaben die du erledigen musst.

Was heißt das umgelegt auf Produktivität?

Auf Produktivität umgelegt bedeutet das, dass du am produktivsten bist, wenn du immer die schwierigste Aufgabe als erstes erledigst. Wenn du zwei schwierige Aufgaben hast, dann solltest du mit der schwierigeren Aufgabe beginnen. Außerdem hilft es dir nichts, vor deiner Aufgabe zu sitzen und zu prokrastinieren. Erledigen musst du sie ja sowieso.

Das setzt natürlich ein paar Dinge voraus.

  1. Zum Einen setzt es voraus, dass du deinen Tag im voraus planst. Du musst natürlich wissen, welche Aufgaben du zu erledigen hast. Andernfalls kannst du ja nie wissen, welche die schwierigste Aufgabe ist.
  2. Zum Anderen setzt es voraus, dass du weißt, was du zu tun hast. Wenn du nicht weißt, was du überhaupt zu tun hast, bringt es auch nichts, dir Gedanken über deine Produktivität zu machen.
  3. Außerdem setzt es voraus, dass du mehr als eine Sache pro Tag zu tun hast. Sollte das der Fall sein, Glückwunsch! Dann weißt du allerdings auch immer mit welcher Aufgabe du starten musst.

Nur wenn du diese Kriterien erfüllst, kannst du diese Methode überhaupt anwenden.

Wie wird die „Eat that frog“ Methode angewendet?

Im Idealfall, planst du deinen Tag bereits am Vorabend. Du schreibst dir die To Dos auf, die am nächsten Tag erledigt werden müssen. Solltest du das am Abend nicht mehr schaffen, sollte das die erste Aufgabe sein um in deinen Tag zu starten (mit Ausnahme deiner Morgenroutine). Wenn du Probleme hast, deinen Tag zu planen, empfehle ich dir, die Eisenhower Methode auszuprobieren.

Sobald du deinen Tag dann beginnst, wirfst du einen Blick auf diese Liste und überlegst dir welche dieser To Dos die schwierigste ist bzw. welche Aufgabe du als erstes erledigen musst. Danach startest du sofort damit dieses To Do zu bearbeiten. Das machst du so lange, bist du sie erledigt hast (für die effiziente Abarbeitung kannst du z.B. das Pareto Prinzip anwenden).

Wenn du das To Do abgearbeitet hast, streichst du es von deiner To Do Liste und genießt das gute Gefühl etwas wertvolles erreicht zu haben. Danach beginnst du wieder von vorne und nimmst dir die nächste Aufgabe aus deiner To Do Liste.

Wichtig ist, dass du dich immer nur auf eine Aufgabe konzentrierst und die To Dos auf deiner Liste der Reihe nach abarbeitest.

Kategorien: Produktivität

Markus Vieghofer

Markus ist Produkt Manager, Familienmensch, Sportbegeisterter, Genießer und vor allem Experte für Produktivität. Seit Jahren beschäftigt er sich mit den Themen effektives und effizientes Arbeiten und weiß wie man stressfrei richtig viel erledigt bekommt. Er setzt dabei auf lang erprobte Methoden und das richtigen Mindset. Außerdem interessiert er sich dafür warum Methoden funktionieren und welche Psychologie hinter den vorgestellten Methoden steckt.